Datum Titel
27.05.2024 Südwestmetall: Mindestlohndebatte in der Politik problematisch

Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie in der Bezirksgruppe Freiburg des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall sehen die Aussagen von Bundeskanzler Olaf Scholz zur Erhöhung des Mindestlohns auf 15 Euro als problematisch an. Bei der Einführung des Mindestlohns im Jahr 2015 hatte die Politik die weitere Entwicklung in die Hände einer Mindestlohnkommission gelegt, an der die Sozialpartner – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – beteiligt sind. ... [mehr]

18.04.2024 Dr. Niklas Goby für herausragende Dissertation mit Südwestmetall-Förderpreis geehrt

Der Arbeitgeberverband Südwestmetall hat acht junge Nachwuchswissenschaftler der baden-württembergischen Landesuniversitäten für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet. Die prämierten Dissertationen zeichnen sich durch eine besondere Bedeutung für die industrielle Arbeitswelt und deren sozialpolitische Rahmenbedingungen aus.... [mehr]

27.03.2024 Die Ankündigung, das Nachweisgesetz zu ändern, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Nun müssen weitere Maßnahmen folgen, um Bürokratie in Deutschland endlich umfassend und massiv abzubauen.

FREIBURG - Seit langem beklagen Unternehmer die ausufernde Bürokratie am Standort Deutschland. Mit der geplanten Änderung des Nachweisgesetzes soll nun der bislang nur per Schriftform mögliche Nachweis über die wesentlichen Arbeitsbedingungen in Textform, also digital (z.B. per E-Mail), erbracht werden können. ... [mehr]

26.02.2024 Gemeinsame Pressemitteilung SÜDWESTMETALL und IG Metall Baden-Württemberg setzen Zeichen gegen Extremismus und unterzeichnen im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Erklärung „Wirtschaft für Demokratie“

STUTTGART – Der Arbeitgeberverband Südwestmetall und die IG Metall Baden-Württemberg setzen ein Zeichen gegen radikale und extremistische Kräfte. Der Südwestmetall-Vorsitzende Dr. Joachim Schulz und die Bezirksleiterin der IG Metall Baden-Württemberg, Barbara Resch, unterzeichneten am Montag, 26. Februar 2024, in Stuttgart im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik die Erklärung „Wirtschaft für Demokratie“. ... [mehr]

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185